Schlagwort-Archiv Planungsgrundlage

DIN 4426 – Grundlagen für die Planung und Realisierung von Absturzsicherungen

Die DIN 4426 bestimmt die Grundlagen für „Einrichtungen zur Instandhaltung baulicher Anlagen – Sicherheitstechnische Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege – Planung und Ausführung.“ Die vom Normenausschuss Bauwesen (NABau) herausgegebene Norm widmet sich in großen Teilen den Grundlagen für die Planung und Realisierung von Absturzsicherungen. Hier werden verbindliche Kernaussagen zur Installation von Anschlageinrichtungen getroffen, etwa: „An Arbeitsplätzen und Verkehrswegen an Fassaden sind bei einer Absturzhöhe von mehr als 1,00 m Absturzsicherungen erforderlich.“

In der DIN 4426 findet sich auch die Vorgabe, dass Kollektivschutz – etwa der Einsatz von Schutzgeländern – nach Möglichkeit immer der individuellen Sicherung mit PSAgA vorzuziehen ist.

DGUV Information 201-056 Planungsgrundlagen von Anschlageinrichtungen auf Dächern

Wie Absturzsicherungssysteme und Anschlageinrichtungen auf Gebäuden sicher und fachgerecht konzipiert werden, legt die DGUV Information 201-056 (vormals BGI 5164) „Planungsgrundlagen von Anschlageinrichtungen auf Dächern“ fest.

Hier werden für die Planung relevante Kriterien definiert, wie z.B. der absturzgefährdete Bereich.

Auszug aus der DGUV-Information 201-056*: „Arbeiten auf Dachflächen zählen zu den gefährlichsten Tätigkeiten. Nicht selten sind kurzfristige Instandhaltungseinsätze oder Störungsbeseitigungen bei schlechten Witterungsbedingungen erforderlich … Diese Unterlage bietet eine Hilfestellung für die Situationen, in denen die Bewertung der möglichen Maßnahmen bei der Planung des jeweiligen Gebäudes zur Anwendung von individuellen Schutzmaßnahmen führt bzw. wenn bei bestehenden Gebäuden eine technische bzw. organisatorische Lösung nicht mehr möglich ist.“

*Quelle: http://publikationen.dguv.de/dguv/“

Scroll Up